Senior*innenkreis Do-Cat

Treffen bis Juni 2022 jeweils Mittwoch 14-16 Uhr im Franziskuszimmer:

23. Februar 2022
9. und 23. März 2022
6. und 20. April 2022
4. und 18. Mai 2022
1. und 15. Juni 2022

Was können/sollen wir als Christen für/in unsere/r Pfarre tun?

Diese Frage stellt sich eine 2010 gegründete Gruppe von junggebliebenen Männern und Frauen im Pensionsalter (siehe auch: 45. Pfarrbrief vom 6.- 13. 11. 2016)

Wir versuchten eine gute Antwort zu geben, indem wir als Namen für unsere Gruppe den Titel des kurzgefassten Jugendkatechismus YOU-CAT wählten, ein attraktiv gestaltetes gelbes Büchlein, das neben der Bibel im Mittelpunkt unserer Treffen stand. Sein Inhalt half , unseren Glauben zu reflektieren, zu vertiefen, um fähig zu werden, ihn einladend für andere als Quelle freudvoller Lebensgestaltung zu bezeugen.

Wir wollen nicht nur die bunten Angebote unserer Pfarre nützen, sondern dazu beitragen, dass ALT und JUNG durch gemeinsames TUN nach außen wirksam wird. Das blaue Büchlein DO-CAT, das Nachfolgewerk des YOU-CAT, hilft uns in seiner ansprechend gestalteten Kurzfassung die Soziallehre der kath. Kirche kennen zu lernen. So unterstützen wir auch als DO-CAT-Gruppe durch die alljährliche Weihnachts-Packerlaktion gemeinsam mit den jeweiligen FirmkandidatInnen unserer Pfarre, die Seelsorge in der Haftanstalt Josefstadt. Alljährlich ist es uns bis jetzt gelungen an die 500 Säckchen zu füllen, da auch einige in der Pfarre Engagierte kleine Liebesgaben spenden.

Wir haben erfahren, dass diese gemeinsamen Stunden, in denen wir miteinander singen, beten, lesen, diskutieren (oft recht leidenschaftlich, aber doch immer versöhnungsbereit), unseren Horizont erweitern, unseren Alltag würzen und bereichern. Natürlich darf der gemütliche Plausch bei Kaffee / Tee und selbst gebackenem oder selbst gekauftem Kuchen nicht fehlen! Es werden Rezepte sowie praktische Ratschläge ausgetauscht!

Nach dem Sommer konnten wir uns im 2. Teil des Arbeitsjahrs 2021 ab 8. September regelmäßig zwei Mal im Monat am Mittwoch von 14 bis 16 Uhr im Franziskuszimmer treffen. Im Oktober am 6. und 20. Im November am 3 und 17. Wegen des allgemeinen strengen Lockdowns wurde der Termin am 1. Dezember abgesagt. Nach dessen Aufhebung konnten wir uns zum letzten Mal im heurigen Jahr am 13. Dezember im Franziskuszimmer treffen und auch frohen Mutes für das neue Jahr 2022 Termine ins Auge fassen.

Zuversichtlich sind wir, dass unsere Treffen auch gemäß den Regelungen der EDW erlaubt sind und haben für 2022 bis März jeweils 2 Termine am Mittwoch von 14 bis 16 Uhr im Franziskuszimmer geplant. Im Jänner: am 12. und am 26. Im Februar: am 9. und 23. Ebenso im März: am 9. und 23. Wir beschäftigen uns weiter gerne mit der anschaulich präsentierten Soziallehre, deren Lektüre ausdrücklich von Papst Franziskus für die Jugend und Junggebliebene empfohlen wird. Außerdem arbeiten wir auch mit der Seniorenpastoral der EDW zusammen, deren Impulse und Projekte uns bereichern. So wollen wir auch herzlich einladen, uns zu besuchen. Die kleine Runde mittwochs Nachmittag wird von uns auch wegen aller verantwortungsvollen Regelungen gemütlich, stimmungsvoll gestaltet.

So wollen wir hoffen, an zwei Mittwochnachmittagen im Monat wieder miteinander lesen, meditieren, plaudernd diskutieren, und bald wieder gemütlich jausnen dürfen!

Fühlen Sie sich dazu herzlich eingeladen!

Als Kontaktperson beantworte ich gerne Anrufe oder schriftliche Anfragen!

Ingrid Melichar
+43 664 38 66 715
senioren@breitenfeld.info

Rosenkranz

kreuz
Wir beten jeden Freitag um 07.00 Uhr, Samstag um 07.30 Uhr in der Marienkapelle und jeden Sonn- und Feiertag um 08.00 Uhr in der Kirche.

Im Rosenkranzgebet betrachten wir die wichtigsten Heilsgeschehnisse, die sich durch Jesus Christus ereignet haben. Von der jungfräulichen Empfängnis bis zu den Höhepunkten von Weihnachten, Ostern und von der Verherrlichung der Muttergottes. Dieses Gebet ist ein Lobpreis und eine ständige Anrufung an die heilige Jungfrau Maria, dass sie für uns eintrete in jedem Augenblick unseres Lebens und in der Stunde unseres Todes.

Gürtelgebet

LogoGuertelgebet2008 wurde in unserer Pfarre die Idee geboren, ein pfarrübergreifendes Gebet zu veranstalten um so über unsere Pfarrgrenzen hinweg unsere Kontakte mit vor allem anderen Jugendliche zu knüpfen. Schnell setzte sich der Name Gürtelgebet durch unter dem derzeit fünf Pfarren bzw. Gemeinden dieses Event einmal im Monat veranstalten. Ebenso wie der Inhalt des Gebets, der sich an der Lesung bzw. dem Evangelium des darauf folgenden Sonntags richtet, ändert sich auch der Standort jedesmal. Neben einigen Gedanken zu dieser Bibelstelle prägen vor allem Lieder und viel Raum für Stille dieses Gebet.

Ein wichtiger Teil dieser Veranstaltung ist wie bereits erwähnt die Vernetzung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen über die Pfarrgrenzen hinweg. Dies wird jeweils nach dem Gebet an sich ermöglicht, wo man Zusammensitzen und sich untereinander austauschen kann.

Wir würden uns sehr freuen wenn wir Du nächstes Monat mit uns beim Gürtelgebet dabei bist.

Termine: An einem Sonntag Abend (~19h30) im Monat (außer Juli und August), genaueres kannst du der Facebookseite entnehmen!

eMail: guertelgebet@breitenfeld.info

Website: Facebook

Friedensgebet

Wir beten jeden Dienstag (17.30 – 18.30 Uhr) in der Marienkapelle vor dem ausgesetzten Allerheiligsten. Sommerpause von Juli bis einschließlich September!

Um den Frieden in unseren Herzen, um den Frieden in unseren Familien, um den Frieden in unserer Kirche, um den Frieden für unser Volk und für die ganze Welt, und für andere Anliegen.

Assisi-Gebet

assisi_kreuz

Der heilige Franz von Assisi, der von 1181 bis 1226 gelebt hat, ist der Schutzpatron unserer Pfarre. Das Besondere an diesem Heiligen ist nicht nur, daß er aus und nach dem Evangelium gelebt hat, nicht nur, daß er radikal die Armut praktiziert hat, und auch in schwierigen Zeiten seiner Kirche treu blieb, die damals viele Schattenseiten und Missstände aufzuweisen hatte.

Vom heiligen Franz können wir auch heute viel lernen. Dabei muß man sich bewußt sein, daß jeder Heilige nur Antwort auf seine Zeit ist, in der er gelebt hat. Man kann die Gedanken nicht kritiklos auf die heutige Zeit übertragen.

Eine Gruppe aus unserer Pfarre fuhr 2013 bereits zum siebenten Mal nach Assisi, um auf den Spuren des heiligen Franz zu wandeln. Wichtig war für uns die Frage: Was sagt er uns heute? Daraus entstand in unserer Pfarre eine Gebetsgruppe, die für alle offen sein will.

Wir treffen uns jeden ersten Montag im Monat um 19.30 Uhr zum Gebet mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Änderungen vorbehalten!(beachten Sie die aktuellen Termine und den Pfarrbrief)

Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Zischinsky
w.zischinsky@gmx.at

Pfarrkindergarten

Pfarrkindergarten Breitenfeld
der St. Nikolaus-Stiftung der Erzdiözese Wien

DSC_0194

Uhlplatz 3, 1080 Wien
Tel.: 0664 886 32564
E   breitenfeld@nikolausstiftung.at
breitenfeld.nikolausstiftung.at | facebook.com/nikolausstiftung
Öffentlich gut erreichbar mit den Linien U6, 2, 5 u. 33
Der Träger des Kindergartens ist die St. Nikolaus-Stiftung der Erzdiözese Wien.

Wenn Sie nähere Informationen wollen, steht Ihnen Frau Gerlinde SKOFITSCH, die Leiterin des Kindergartens, zur Verfügung.

Eltern-Kind-Treff

spielen, lernen, gemeinsam wachsen

Kleinkinder zwischen O und 4 Jahren sind mit ihren Mamas, Papas, Omas, Opas oder sonstigen Bezugspersonen herzlich zum gemeinsamen Spielen, Singen und Spaßhaben eingeladen.

Wir treffen uns ein Mal im Monat (zweiter Dienstag)

von 9-11 Uhr im Franziskuszimmer, Florianigasse 70.

Nach Kaffee/Tee und einer kleinen Jause können die Kinder gemeinsam herumtollen, während die Eltern die Gelegenheit haben ihre Erfahrungen auszutauschen.

Nächste Termine:

Kinder

Kinder brauchen geeignete Orte zum Spielen, Toben, Plaudern und zum Ausruhen. In der Pfarre soll und darf Platz sein für die Bedürfnisse von Kindern.

Bei verschiedenen Angeboten können Kinder in der Pfarre aktiv sein, sei es bei den Ministranten, im Kinderchor oder in der Jungschar.

Es zahlt sich also für alle aus, vorbeizukommen und aus unseren Aktivitäten die richtige auszuwählen.

Reformprozess

Liebe Pfarrgemeinde,

Am letzten Sonntag (25. 11. 2012) habe ich aufgerufen, Euch Gedanken über den bevorstehenden Reformprozess in der Erzdiözese Wien zu machen. Mein Anliegen ist es, dass Ihr Eure Gedanken niederschreibt und somit Eure Ideen, Anliegen und Visionen in den Reformprozess einfließen können. Ich habe mir einige Fragen überlegt, die als Orientierungshilfe dienen können:

1. Was halte ich vom Reformprozess in der Erzdiözese Wien? (siehe http://www.themakirche.at oder siehe die Kopien am Schriftenstand) Würde ich mich gerne am Reformprozess beteiligen bzw. an der Erarbeitung von konkreten Vorschlägen mitarbeiten wollen?

2. Wie und wo sehe ich meine Pfarre? Was bedeutet mir (m)eine Pfarre?

3. Wie und unter welchen Bedingungen könnten wir mit den benachbarten Pfarren zusammenarbeiten?

4. Was erwarte ich im Hinblick auf den Reformprozess von unserem Pfarrer und dem Pfarrgemeinderat? Was sind meine Empfehlungen/Wünsche?

Ich bin überzeugt, dass Eure konstruktiven Ideen (statt “top-down” „bottom-up“) die Zukunft der Pfarre mitgestalten können. Nur wenn wir aktiv werden und wertvolle Vorschläge hervorbringen, kann die Entscheidung über die Zukunft unserer Pfarre in unserem Sinne getroffen werden.

Ich freue mich schon auf Eure Beiträge.

Vielen Dank.

Euer Pfarrer Zvonko (pfarre@breitenfeld.info)
Florianigasse 70, 1080 Wien
Sie können Ihre Gedanken auch auf Facebook posten

Briefe zum Thema

Mehr Infos übers Thema:

Thema Kirche

APG-2.1 Leitlinien des diözesanen Entwicklungsprozesses

„Der Sonntag“-Artikel: „Der Weg entsteht beim Gehen“

FC-Breitenfeld

fc_logo

Der FC Breitenfeld wurde im Herbst 2000 gegründet und kann schon jetzt auf eine große Zahl von Erfolgen zurückblicken. Lauter nette Leute treffen sich regelmäßig zum kultivierten Ballherumschieben und lautstarken Anfeuern gegen andere Mannschaften im Rahmen der Diözesanliga.

Nähere Infos finden Sie hier auf unserer Facebookseite.

Gemeindeleben

„Wo zwei oder drei in meinem Namen beisammen sind, da bin ich mitten unter ihnen.“
(Mt 18,20)

In unserer Pfarre gibt es die verschiedensten Aktivitäten, von Bildungsveranstaltungen bis Gebetsrunden. Wir laden Sie ein, sich über die Schwerpunkte und Zielrichtungen unserer Aktivitäten zu informieren.

Wenn Sie an der einen oder anderen interessiert sind, kommen Sie doch einfach vorbei.

Geschichte

Wie alles begann

hist_grundstein
1835 starb Kaiser Franz I. und sofort wollte man zu seinem Gedächtnis eine Kirche errichten. Die Kosten sollten durch Spenden aufgebracht werden. 1837 wurde die Genehmigung des bischöflichen Ordinariates erteilt, ein Kirchenbauverein 1840 gegründet und in der ganzen Monarchie Geld gesammelt. Im Revolutionsjahr 1848 stellte der Verein seine Tätigkeit ein, begann aber wieder 1852 mit einer Wettbewerbsausschreibung.
Die folgenden 30 Jahre vergingen mit verschiedenen Vorschlägen und Finanzierungsversuchen bis zu einer weiteren Ausschreibung 1886, die der Architekt Alexander Wielemans gewann. Nach weiteren 8 Jahren kam es endlich 1894 zur Grundsteinlegung. Fertiggestellt wurde die Kirche vier Jahre später.

hist_fresko
Die Kirche ist ein Ziegelrohbau, der an die italienische Frührenaissance anknüpft. Der dreischiffige Kirchenraum fasst 2000 bis 2400 Personen. Für die künstlerische Ausgestaltung konnten bedeutende Künstler der Zeit gewonnen werden: Richard Kauffungen, Alfred Roller, Hermann Klotz und Othmar Schimkowitz. Die Ölgemälde der beiden Seitenaltäre stammen von Rudolf Bacher und Franz Xaver Zimmermann. Die letzte Generalrenovierung wurde 1989 begonnen und 1998 zur Hundertjahrfeier abgeschlossen.

Festschrift 100 Jahre Breitenfeld

Sie können die Festschrift „1898-1998, 100 Jahre Breitenfeld“
online lesen oder direkt Abspeichern (ca. 3 MB, PDF-Datei ).

Festschrift 100 Jahre Breitenfeld

Pfarrkanzlei

Die Pfarrkanzlei befindet sich im Pfarrhaus, Florianigasse 70.

Öffnungszeiten: Montag  16.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch 16.00 bis 18.00 Uhr
Freitag     9.00 bis 12.30 Uhr
und nach tel. Vereinbarung
Telefon: 01 / 405 14 95
Handy 0676 / 915 48 08
Email: kanzlei@breitenfeld.info

Für Fragen, Auskünfte, Anmeldung für Taufe, Hochzeit und anderen pfarrlichen Fragen steht Ihnen Arthur Jaeneke-Elyas gerne zur Verfügung.

Kaplan

[ein Foto folgt]

P. Shaiju Mathew Meppurathu OIC

Interview zur Vorstellung im Pfarrblatt 1/2020

Mathew, du bist seit Ende Juni in Wien. Was sind deine Eindrücke und wie gefällt es dir hier? Was sind deine derzeitigen Aufgaben?

Es geht mir sehr gut, ich finde Wien sehr toll. Es ist für mich eine ganz andere Welt. Seit Sommer besuche ich den Deutschkurs, ich mache viele Sprachübungen und versuche durch Lesen, Hören und Konversation die Sprache gut zu lernen. [Anmerkung: Wir führen das Interview auf Deutsch].

Wie lange planst du bzw. plant dein Orden, dass du in Wien bleiben wirst?

Derzeit ist vorgesehen, dass ich fünf Jahre in Wien zum Studium bleibe und danach nach Indien zurückkehre.

Wie kam es dazu, dass dich dein Orden nach Wien geschickt hat?

Ich habe im Orden schon verschiedene Tätigkeiten gehabt, zuletzt war ich drei Jahre Provinzsekretär. Davor habe ich nach meinen Studien in Philosophie, Theologie und Sozialarbeit studiert. Außerdem bin ich künstlerisch tätig, ich male und zeichne. In Indien hatte ich auch schon mehrere Ausstellungen meiner Werke. In Wien möchte ich das Kunst-Studium mit dem Master und dem Doktorat fortsetzen und möchte mich an der Universität für angewandte Kunst bewerben. Die Zulassung an der Universität ist nicht ganz einfach, weil es viele Bewerber gibt und eine Aufnahmeprüfung und ein Aufnahmegespräch zu absolvieren sind.

Dein Deutsch wird immer besser und du verstehst schon sehr viel. Ab wann können die Breitenfelder Pfarrmitglieder damit rechnen, dass du hier die Messe auf Deutsch feierst und predigst?

Ich habe schon in Canisius im kleinen Rahmen die Messe auf Deutsch gefeiert, ich möchte aber noch eine bessere Aussprache erlernen, damit mich die Leute gut verstehen können. Wenn du sagst, dass ich auf Deutsch zelebrieren soll und die Sprache gut genug ist, bin ich dazu bereit.

Du wirst mit Anfang des Jahres auch die Leitung der syro-malankarisch-katholischen Gemeinde übernehmen. Hast du Pläne für die Zukunft der indischen Gemeinde?

Ich wurde gut aufgenommen, es sind sehr nette und engagierte Leute. Mein Anliegen wäre es, dass die Breitenfelder Pfarre und die indische Gemeinde miteinander noch besser in Kontakt kommen. Ich danke dir und der Pfarre Breitenfeld für die Freundschaft und Unterstützung der Indischen Gemeinde. Hier erleben wir ein Beispiel der Weltkirche in Breitenfeld.  Eine Schwierigkeit ist, dass vor allem die jungen Gemeindemitglieder unsere Heimatsprache Malayalam, die auch unsere Liturgiesprache ist, nicht verstehen. In den Familien sprechen sie deutsch. Hier möchte ich Kurse anbieten, dass sie die Liturgie besser verstehen und mitfeiern können. Unsere Liturgie ist sehr stark und sehr reich und es wäre gut, wenn die jungen Leute sie auch gut verstehen.

Lieber Mathew, noch einmal herzlich willkommen in Breitenfeld und Danke für das Gespräch!

(Das Interview führte Gregor Jansen)

 

Zur Person:

Shaiju Mathew Meppurathu OIC, geb. 10.04.1981 in Pathanamthitta, Kerala. 1997 Eintritt in den Orden der Nachfolge Christi (Bethany Ashram), Studium der Philosophie und Theologie am Päpstl. Seminar Pune. Priesterweihe am 22.09.2010, pastorale Tätigkeit in verschiedenen Gemeinden als Kaplan, Pfarrer und Leiter eines Waisenhauses. Zusätzliches Master-Studium der Sozialarbeit. 2015-2018 Provinzsekretär des Ordens und Direktor der Malankara Catholic Association, Herausgeber der Zeitschrift „Communiqué“.

Seit September 2019 Aushilfskaplan in Breitenfeld, ab Jänner 2020 Leiter der syro-malankara-katholischen Gemeinde.

Pfarrer

Pfarrmoderator Dr. Gregor Jansen

Am 4. Juli 2013 habe ich von Zvonko Brezovski die Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten der Pfarre Breitenfeld übernommen und bin seither Pfarrmoderator.

Mein Name ist Gregor Jansen, ich wurde 1970 geboren und bin seit 30 Jahren Wiener mit rheinischem Migrationshintergrund.
Nach dem Theologiestudium in meiner Geburtsstadt Bonn und zwei Jahren in Wien bin ich Anfang 1996 endgültig hierher übersiedelt, um mein Doktoratsstudium in Moraltheologie (bei Prof. Günter Virt) zu absolvieren. Am 29. Juni 2002 empfing ich durch Kardinal Christoph Schönborn die Priesterweihe, nachdem ich das Pfarrpraktikum und Diakonat in der Pfarre Perchtoldsdorf verbracht hatte. Bis 2004 war ich Kaplan in der Pfarre Hernals-Kalvarienbergkirche und bis 2013 Jugendseelsorger im Vikariat Wien-Stadt und der Jugendkirche Wien, die wir im Herbst 2005 eröffnet haben.
Daneben engagiere ich mich in der Erwachsenenbildung (vor allem als Lehrender bei den Theologischen Kursen und Referent bei der Katholischen Medienakademie), als Geistlicher Assistent der Katholischen Hochschuljugend Wien und als Kartellseelsorger für den Mittelschüler-Kartellverband der katholischen farbentragenden Studentenkorporationen Österreichs. Außerdem bin ich als Aufsichtsrat der St. Nikolaus-Kindergartenstiftung und in der Liturgischen Kommission der Erzdiözese aktiv und wurde 2018 zum Dechant des Stadtdekanats 8/9 ernannt.

Seit einigen Jahren stehen wir in der Erzdiözese Wien in einem Erneuerungsprozess und bilden mit den anderen Pfarren des Dekanats einen gemeinsamen Entwicklungsraum. Dabei geht es nicht primär um eine Erneuerung der Strukturen, sondern vor allem um die Frage, wie wir heute als Kirche in unserer Stadt und in der ganzen Diözese leben und ihre Zukunft gestalten wollen. Es wird darum gehen, Bewährtes und Lebendiges zu stärken und weiterzuführen, aber auch manches zu beenden, was lange Zeit hindurch liebe Gewohnheit war, aber heute nicht mehr oder besser in anderer Form wahrgenommen werden kann. Und schließlich geht es darum, Neues zu wagen und Wege zu erproben, wie wir noch besser die Menschen erreichen können, um unseren Auftrag als Kirche zu erfüllen. Haben wir keine Angst vor Erneuerung und Veränderung – und finden wir kreative und fantasievolle neue Formen, den Glauben zu leben und die Menschen dazu zu bringen, in ihrem Leben die Gegenwart Gottes zu erfahren.

Kontakt:
Gregor Jansen
Florianigasse 70, 1080 Wien
0664 8243678
pfarrer@breitenfeld.info