Ministranten

Wir, die Ministranten der Pfarre Breitenfeld, bestehen aus etwa 20 Kindern und Jugendlichen.

Einmal pro Woche gibt es direkt nach der Jungscharstunde, am Mittwochvon 18:00-19:00 Uhr, eine „MINI-Stunde“. Dort spielen wir und beschäftigen uns damit, was es bedeutet eine MINISTRANTIN bzw. ein MINISTRANT zu sein: Den Priester bei der Messgestaltung zu unterstützen.

Natürlich kommt der Spaß an der Sache auch nicht zu kurz, neben den Spielen, Rätselrallies und ähnlichem in den wöchentlichen MINI-Stunden gibt es im Frühling ein eigenes Ministrantenlager! Im Herbst gibt es in Verbindung zur Ministrantenwallfahrt nach Klosterneuburg einen Besuch im dortigen Prater!

Es besteht keine Verpflichtung regelmäßig in Messen zu kommen, es bleibt jedem Ministranten selbst überlassen wann und wie oft er ministrieren kommt.

Ab der Erstkommunion (und in Ausnahmefällen auch früher) sind alle Kinder und Jugendliche bei uns herzlich willkommen!
Bei Interesse melde Dich bitte direkt nach einer Messe bei einem Ministranten, oder direkt bei ministranten@breitenfeld.info.

Euer Ministantenteam

Paula, Christoph, Daniel, Florian, Jakob, Jacob, Laetizia, Samuel und Berni
ministranten@breitenfeld.info

 

Ministrantenlager 2017:

Wie jedes Jahr machten wir uns Frühjahr, heuer von 17.-19. März, auf dem Weg zu unserem Ministrantenlager. Diesmal ging es nach Oberleis. Am Programm stand ausschließlich Spiel und Spaß, als Dankeschön und Anerkennung für unsere fleißigen Ministranten. Neben kulinarischen Höhepunkten (Pizza, Palatschinken,…) nutzten wir die Zeit im Grünen intensiv für Geländespiele aller Art. Auf den nachfolgenden Fotos kann man gut einen Eindruck über das kurzweilige Wochenende gewinnen. Auf das Minilager 2018 freuen wir uns schon sehr!

Ministrantenlager 2016

Die Geschichte des Minilagers:
Heuer hat es bereits zum fünften Mal in Folge ein Ministrantenlager gegeben. Im Jahr 2011 wurde die Idee geboren, ein Mini-Lager als Dankeschön für alle aktiven Ministranten zu veranstalten. In den ersten Jahren bestand das Lager aus einem Ausflug am Samstagnachmittag und einer anschließenden Überachtung im Pfarrhaus. Am Sonntag nach der 10 Uhr Messe war das Lager schon wieder vorbei. Im Laufe der Jahre wurde das Angebot ausgebaut und vergrößert. Im Frühjahr 2015 mieteten wir zum ersten Mal ein externes Quartier: Die Jungscharburg Wildegg. Das auswertige Quartier ist bei allen, Ministranten, Betreuern und Eltern sehr gut angekommen. Deshalb hat sich dieser Trend auf heuer fortgesetzt.

Von Freitag, 1. April, bis Sonntag, 3. April, fand das Ministrantenlager heuer in Großstelzendorf statt.

Am Freitagnachmittag starteten 5 Betreuer und 6 Kinder in den Norden von Wien. Ein Nachtgeländespiel war am ersten Abend natürlich im Programm.

Das Nachtgeländespiel

Am Samstag tagsüber besuchten wir den Wildpark in Ernstbrunn. Die Kinder genossen den Ausflug in vollen Zügen und lernten viel über die dort angesiedelten Tiere. Neben Sikahirschen, welche sich wie im Streichelzoo berühren ließen, waren Wölfe eine große Sensation. Selbstverständlich war auch ein großer Spielplatz Zentrum des Geschehens.Tierpark

Zurück im Quartier ließen eine Rätselrally, ein Ausflug auf den hauseigenen Spielplatz und eine Olympiade als Abendprogramm nicht lange auf sich warten. Alle Kinder waren nach diesem ausgiebigen Programm erschöpft und schliefen trotz der Gedanken an den aufregenden Tag sehr schnell ein.

Unsere Olympia Gewinner

Am Sonntag in der Früh packte jeder mit an, um das Haus zu Reinigen. Es dauerte nicht lange bis das ganze Quartier glänzte. Nach dem Mittagessen packten wir noch die restlichen Sachen zusammen und machten uns wieder auf den Weg nach Wien. Gegen 15 Uhr sind wir alle wieder gut in Wien angekommen und konnten auf ein sehr kurzweiliges und gelungenes Ministrantenlager zurückblicken.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf das Ministrantenlager 2017.

Ministrantenwallfahrt 2017

Am 18. November 2017 nahmen 17 Ministrantinnen und Ministranten der Pfarre Breitenfeld an der Ministrantenwallfahrt nach Klosterneuburg teil. Neben ein Messe mit knapp 700 weiteren Ministranten stand ein Besuch im Leopoldiprater am Programm. Zum Abschluss ging es zu  m traditionellen Fasslrutschen!