Aktuelle Corona-Regeln für die Pfarre

Mit Wirkung vom 12.12. sind folgende Änderungen der bisherigen Regelungen in Kraft:

Gottesdienste:

Für Gottesdienste gilt weiterhin für alle Mitfeiernden die Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen (ausgenommen sind wie bisher Kinder unter 6 Jahren sowie Personen, die mit ärztlicher Bestätigung aus gesundheitlichen Gründen keine FFP2-Maske tragen können; Kinder ab dem 6. bis 14. Lebensjahr sowie Schwangere dürfen auch einen MNS tragen).
Der erforderliche Mindestabstand wurde auf 1 Meter zu Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, verkürzt.
Alle Personen, die liturgische Dienste übernehmen, müssen einen „3G-Nachweis“ erbringen.

Alle Regelungen sind in der Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz nachzulesen.

 

Andere pfarrliche Veranstaltungen:

Für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind (kein gültiges Impfzertifikat, keine in den letzten 180 Tagen überstandene Corona-Infektion), gelten weiterhin Ausgangsbeschränkungen (Lockdown für Ungeimpfte). Sie dürfen ihre Wohnung nur in den definierten Ausnahmefällen verlassen. Das heißt, dass der Gottesdienstbesuch möglich ist, aber nicht die Teilnahme an anderen pfarrlichen Veranstaltungen!

WICHTIG:
Bis zum 6.12. galt übergangsweise eine erste Teilimpfung + gültiger PCR-Test als Nachweis im Sinn der 2G-Regel – diese Übergangsfrist ist ausgelaufen! D.h. dass nur eine vollständige Impfung mit beiden Teilimpfungen als Nachweis gültig ist!
Die Gültigkeit des Impfzertifikates („Grüner Pass“) wurde auf 270 Tage (9 Monate) verringert. („eine Impfung gilt erst bei vollständiger Immunisierung als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr. Der Nachweis wird ab dem Tag der 2. Impfung ausgestellt, wobei die Zweitimpfung höchstens 270 Tage zurückliegen darf“).

 

Für alle nicht-gottesdienstliche Zusammenkünfte (Gruppenstunden, Seniorenrunden, Chor, Sakramentenvorbereitung …) gilt die 2G-Regel und FFP2-Maskenpflicht. In Innenräumen dürfen maximal 25 Personen teilnehmen.
Alle Teilnehmer haben diesen Nachweis für die Dauer des Aufenthalts bereitzuhalten.

Konsumation:
Bis 20.12. (Gastro-Öffnung in Wien) darf bei pfarrlichen Veranstaltungen keine Konsumation von Speisen oder Getränken stattfinden!
Ab dem 20.12. gelten für die Konsumation folgende Regelungen:

  • Einlass gemäß dem Prinzip Geimpft – Genesen (2G) (siehe oben)
  • Es gilt zusätzlich Maskenpflicht für die Bedienung, sowie für alle Gäste abseits des Sitzplatzes
  • Der Verantwortliche hat einen COVID-19-Beauftragten zu bestellen und ein COVID-19-Präventionskonzept zu erstellen
  • Außerdem müssen die Kontaktdaten erhoben werden (s. nächster Punkt)
  • Selbstbedienung ist zulässig, wenn geeignete Hygienemaßnahmen gesetzt werden (z.B. Desinfektionsmittel vor dem Buffet)

Im Pfarrleitungsteam haben wir beschlossen, dass es bis zum Ende der Weihnachtsferien keine Wiederaufnahme des Pfarrcafés geben wird. Danach entscheiden wir nach der weiteren pandemischen Entwicklung.

 

Kontaktdatenerhebung:

Für alle Veranstaltungen unabhängig der Teilnehmerzahl gilt die Pflicht zur Erhebung der Kontaktdaten (§ 19 der 6. COVID-19-SchuMaV):

–  von Personen, die sich voraussichtlich länger als 15 Minuten am betreffenden Ort aufhalten
–  Vor- und Familienname, Telefonnummer und wenn vorhanden E-Mail-Adresse
– Bei Besuchergruppen, die ausschließlich aus im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen bestehen, ist die Bekanntgabe der Daten von nur einer volljährigen Person ausreichend
– Die Daten sind mit Datum und Uhrzeit des Betretens zu versehen
– Die Daten sind der Bezirksverwaltungsbehörde auf Verlangen zur Verfügung zu stellen, eine sonstige Verarbeitung ist nicht erlaubt
– Es ist sicherzustellen, dass die Daten nicht durch Dritte einsehbar sind
– die Daten sind für die Dauer von 28 Tagen vom Zeitpunkt ihrer Erhebung aufzubewahren und danach unverzüglich zu löschen
– Bitte dafür das Kontaktdatenformular bzw. bei festen Gruppen eine Anwesenheitsliste verwenden.

Die Kontaktdatenerhebung liegt in der Zuständigkeit der jeweiligen Gruppenverantwortlichen.

 

Die in Wien aktuell gültigen Regeln sind hier zusammengefasst:
https://coronavirus.wien.gv.at/neue-corona-regeln/

 

Regelungen für Kinder und Jugendliche:

Ausgenommen von der 2G-Regel sind Kinder unter 6 Jahren.
Für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren ist der sog. Ninja-Pass weiterhin als „2G-Zertifikat“ gültig.
Für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren gilt der Ninja-Pass nicht als Eintrittstest. In Wien benötigen sie am Wochenende einen PCR-Test.
Jugendliche über 15 Jahren sind Erwachsenen gleichgestellt.

 

Pfarrkanzlei, Einzelgespräche:

In der Pfarrkanzlei sowie bei (seelsorglichen) Einzelgesprächen ist eine FFP2-Maske zu tragen.

 

Da sich die Vorgaben entsprechend der Pandemie-Entwicklung weiter verändern können, bitte ich die Gruppenverantwortlichen darum, die jeweils aktuellen Regelungen im Auge zu behalten.

Alle aktuellen Richtlinien der Erzdiözese Wien sind hier zusammengestellt:
https://www.erzdioezese-wien.at/pages/inst/14428131/gemeindeentwicklung/themenjahre/corona/article/83044.html

 

Gregor Jansen
Stand: 16.12.2021